Zu Inhalt springen
Versandkostenfrei ab einem Bestellwert 65 Euro
Versandkostenfrei ab 65 Euro
Wie man eine Wand streicht - Vintage Kontor Farbe, Farben, Little Greene, Ratgeber, Tipps & Tricks

Wie man eine Wand streicht

In der Welt der Inneneinrichtung gibt es nichts Schöneres, als eine Wand in den eigenen vier Wänden zu streichen. Richtig gemacht, kann dies ein einfaches Wochenendprojekt sein, das das Aussehen eines Raumes verändert und für eine neue und belebende Atmosphäre sorgt. In diesem Expertenratgeber erfahren Sie, wie Sie eine Wand am besten streichen können. Unsere fachkundigen Tipps und Tricks zum Streichen garantieren den Erfolg Ihres nächsten Malprojekts.

 

Hier PDF herunterladen

 

[Schritt 1:] Bereiten Sie Ihre Wände und Ihren Arbeitsbereich vor.

Viele von uns würden sich wünschen, die Vorbereitungsphase überspringen zu können und direkt mit dem Streichen der Wände in der gewählten Farbe beginnen zu können. Doch die erste Phase vor dem Streichen eines Raums ist entscheidend für das perfekte Ergebnis.

 

Das nötige Malerzubehör findet ihr HIER

 

Bevor Sie beginnen:

  1. Bringen Sie alle Möbel und Accessoires in die Mitte des Raums und decken Sie sie mit Staubschutztüchern ab.
  2. Entfernen Sie Gegenstände, die an der Wand befestigt sind, und füllen Sie alle Löcher und Risse.
  3. Nach dem Trocknen schleifen Sie mit Schleifpapier über die Spachtelmasse, bis die Wand glatt und eben ist.
  4. Lösen Sie Steckdosen, Schalter und Türgriffe und decken Sie sie mit Abdeck- oder Malerband ab.
  5. Kleben Sie die Fenster und die Kanten ab, an denen die Wand an die Holzverkleidung stößt, und fahren Sie mit dem Finger bzw. dem Spachtel über den Rand des Klebebands, um ein Ausbluten zu verhindern. Es lohnt sich, in hochwertiges Klebeband zu investieren.
  6. Wenn Sie über Tapeten streichen, vergewissern Sie sich, dass alle Ränder der Tapete fest verklebt sind. Saugen Sie den Raum ab und verwenden Sie ein feuchtes Tuch, um Staub von den Wänden zu entfernen.

 

Top-Tipp: Versuchen Sie, die Vorbereitungsphase am Vorabend abzuschließen, um die Arbeitsabläufe möglichst wenig zu stören. Dann haben Sie genug Zeit, um zwei Farbschichten aufzutragen und am nächsten Tag mit der Einrichtung Ihres Zimmers zu beginnen.

[Schritt 2:] Einschlagen: Malen mit dem Pinsel

Dieser Schritt erfordert eine langsame und konzentrierte Hand, also nehmen Sie sich Zeit. Die Kanten, an denen die Wand auf eine andere Oberfläche trifft, sind die Stellen, an denen der Anstrich am deutlichsten sichtbar ist, insbesondere wenn Sie dunkle Farben auf hellem Holz und hellen Decken verwenden. Daher ist das Anschneiden - oder das Streichen der Wand mit einem Pinsel an den Kanten - ein wichtiger Schritt.

Öffnen Sie die Dose und rühren Sie die gewählte Farbe mit einem Rührstab gründlich um, damit sich die Pigmente gleichmäßig verteilen. Gießen Sie etwa einen Zentimeter Farbe in einen Behälter, der leicht zu halten ist.

Tauchen Sie den Pinsel in die Farbe ein. Beginnen Sie oben an der Wand, wo sie auf die Decke trifft, und malen Sie einen Rahmen (etwa 5 cm breit) um alle Kanten der Wand, von oben nach unten. Machen Sie dasselbe in den Ecken des Zimmers: an den Rändern der Sockelleiste und um Fenster, Türen, Lampen, Steckdosen und Schalterplatten herum.

 

Hier PDF herunterladen

 

[Schritt 3:] Streichen Sie die Wand mit einer Rolle

Halten Sie Ihre Rolle bereit, bevor der Zuschnitt vollständig getrocknet ist. Füllen Sie ca. 3 cm Farbe in den Farbbehälter und bestreichen Sie Ihre Rolle. Sie sollte gleichmäßig gesättigt, aber nicht überladen sein. Die Rolle sollte sich frei drehen können, ohne dass Farbe von ihr abtropft.

Und jetzt kommt der Moment, auf den Sie gewartet haben: Streichen Sie los!

Arbeiten Sie von der Decke abwärts und versuchen Sie, das vor Ihnen liegende Quadrat von einem Meter zu walzen, bevor Sie zum nächsten Quadratabschnitt übergehen. Bei Ihrer Maltechnik sollten Sie einen gleichmäßigen Druck ausüben und die Rolle auf und ab und quer bewegen, bis Sie jeden Bereich gleichmäßig bedeckt haben.

 

 

Welche Art von Rolle sollte ich verwenden?

Für unsere wasserbasierten Farben empfehlen wir eine mittelflorige Walze, die sich sowohl für das Streichen von Wänden als auch von Decken eignet.

 

Wichtiger Tip:

Wenn sich an den Rändern des Walzenstrichs Farbe an der Wand abzusetzen beginnt, rollen Sie sofort mit einer sanften Bewegung über die Linien. Farben auf Wasserbasis beginnen schnell zu trocknen. Gehen Sie also nicht über klebrige Farbe, da Sie sonst die Oberfläche verunsichern.

[Schritt 4:] Durstige Arbeit: Schützen Sie Ihr Malwerkzeug bei Pausen

Wenn Sie eine Teepause brauchen oder darauf warten, dass Ihr erster Anstrich trocknet, wickeln Sie Ihre Rolle in Frischhalte- oder Alufolie ein, damit sie nicht austrocknet.

[Schritt 5:] Auftragen eines zweiten Anstrichs

Bei den meisten Farben, insbesondere wenn Sie dunkle Farben auf einer hellen Wand verwenden, empfehlen wir zwei vollständige Anstriche.

In der Regel sollten Sie vor dem zweiten Anstrich mindestens zwei Stunden warten, wobei die Trocknungszeiten vom Wetter, der Luftfeuchtigkeit und dem verwendeten Anstrich abhängig sind. Sie können diesen Schritt nutzen, um kleine Fehler zu korrigieren. Bei schwierigeren Ecken können Sie auf einen kleinen Künstlerpinsel zurückgreifen.

Wiederholen Sie den Vorgang des Rollens, um die zweite Schicht aufzutragen - et voila! Ihre Wände sind wunderschön gestrichen.

[Schritt 6:] Fertigstellen: Bewahren Sie Ihre Walze und Pinsel auf

Je nachdem, welche Art von Farbe Sie verwendet haben, ist es jetzt an der Zeit, Ihre Pinsel zu reinigen. Wenn Sie Farben auf Wasserbasis verwendet haben, brauchen Sie zur Reinigung nur Wasser und ein wenig Spülmittel. Kratzen Sie überschüssige Farbe von Pinseln, Rollen und Behältern in die Dose. Entfernen Sie die restliche Farbe, indem Sie ein paar Tropfen mildes Spülmittel unter fließendem Wasser hinzufügen und spülen, bis das Wasser klar ist.

Mit Papiertüchern trocken tupfen. Bewahren Sie Pinsel möglichst hängend mit den Borsten nach unten auf, um ihre Lebensdauer zu verlängern. Lagern Sie Ihre Walzen nach dem Trocknen mit aufgesetztem Walzenbezug.

Die Farbe sollte mit geschlossenem Deckel aufbewahrt werden, damit sie nicht extremen Temperaturen ausgesetzt ist und nicht in die Hände von Kindern gelangt.

Sobald die Farbe getrocknet ist, können Sie mit dem Aufstellen Ihrer Möbel beginnen. Achten Sie aber darauf, dass Sie immer einen kleinen Abstand zwischen Möbeln und Wänden lassen, damit Sie keine Scheuerstellen an der Wand hinterlassen - vor allem bei Sofas.

Nun lehnen Sie sich zurück, genießen Sie Ihr neu dekoriertes Zimmer - und planen Sie schon mal, welches Zimmer Sie als nächstes streichen wollen!

 

Hier PDF herunterladen

Vorheriger Artikel Wie man eine Haustür streichen kann
Nächster Artikel Der richtige Einsatz von Farbkarten

Hier könnt ihr uns eine Nachricht hinterlassen

* Erforderliche Felder